Kleiderkammer versorgt Notunterkunft Adlerstraße

Grundausstattung mit warmer Kleidung erforderlich
Kleiderkammer-Info vom 23.10.2015

In einem schnellen Sondereinsatz hat die Kleiderkammer Haan innerhalb kürzester Zeit die 152 Flüchtlinge in der Erstaufnahme-Einrichtung (Sporthalle Adlerstraße) mit warmer Kleidung versorgt.

Seit Montag, den 19. Oktober 2015, ist die Sporthalle Adlerstraße eine Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge, die dort jeweils nur bis zu ihrer Registrierung und Zuweisung in andere Kommunen verbleiben. In Absprache mit allen beteiligten Organisationen und Institutionen (DRK, Caritas, THW und Stadt Haan) werden die 152 jetzt dort untergebrachten Personen (darunter 40 Kinder) sowie die nachfolgenden Flüchtlinge von der Kleiderkammer Haan mit Kleidung und Schuhen versorgt. Die Kleiderkammer stattet jede Person nach individuellem Bedarf aus, der vom DRK detailliert erfragt und an die Kleiderkammer übermittelt wird. „Wir packen dann für jede Person eine Tragetasche mit der gewünschten Kleidung und Schuhen in der passenden Größe“, erläutert Angela Brüntrup das Verfahren. „Die Taschen bringen wir in die Adlerstraße. Die Verteilung übernimmt das DRK. Das hat beim ersten Mal bereits rundum gut funktioniert. Ein Rundruf in unser gut eingespieltes Team reichte und es waren sofort ausreichend Helfer vor Ort, um die Aufgabe innerhalb weniger Stunden zu bewältigen“.

Die Bevölkerung wird gebeten, keine Kleiderspenden in die Sporthalle zu bringen. Wie in allen anderen Unterkünften in Haan können die Spenden dort weder entgegengenommen noch sortiert werden. Alle Kleiderspenden sind ausschließlich im Spendenlager der Kleiderkammer abzugeben: Steinkulle 3, montags von 10.00 bis 11.00 Uhr, am zweiten Samstag des Monats (nächster Termin 14.11.2015) von 09.30 bis 11.30 Uhr oder nach Vereinbarung (Telefon 0157 50398581 oder info@kleiderkammer-haan.de).

Benötigt wird nach wie vor warme Kleidung für Herren, vorzugsweise in Größe S (44/46) oder M (48/50), sowie jetzt auch Damenkleidung in Größe M (40/42) und festes Schuhwerk für Herren (Größe 39 bis 41). Außerdem fehlen Mützen, Schals und Handschuhe für Erwachsene, sowie für Babys/Kleinkinder (0 bis 4 Jahre) neben Mützchen, Schals und Handschuhen auch warme Söckchen, Stoppersocken und Füßlinge. „Die DRK-Helfer sagten uns, sie bekommen die Hände und Füße der kleinen Kinder einfach nicht gut warm! Da bedarf es auch mal 2-3 Paar warmer Socken“, so Angela Brüntrup, die engen Kontakt zu den Betreuern in der Adlerstraße hält.

Dazu schreibt

zurück