Handgestricktes für Flüchtlingsbabys

Kleiderkammer-Info vom 24.03.2015

Mit Kaffee und Apfelkuchen bedankte sich Daniela Ollmann von der Kleiderkammer (hinten links) bei der Handarbeitsgruppe des AWO-Ortsvereins Haan, vertreten durch Margret Haufe, Marlene Piovesan, Günter und Ingeborg Berg. Aus gespendeter Wolle und eigenen Restbeständen hatten die rund 16 fleißigen Nadelkünstlerinnen Babyjäckchen und -strampler, Mützen, Schühchen und Decken gestrickt und gehäkelt, die der Kleiderkammer übergeben wurden.

„Wir hatten erfahren, dass einige schwangere Flüchtlingsfrauen in Haan wohnen,“ berichtete Ingeborg Berg, „und wollten helfen. Als die ersten fertigen Teile präsentiert wurden, waren alle so begeistert, dass einige Damen, die nicht aktiv mit handarbeiten konnten, spontan etwas dazu gekauft haben.“ So kamen viele Babysachen zusammen, mit denen das Kleiderkammer-Team nun perfekte Ausstattungspakete zusammenstellen kann.

 

Dazu schreibt ...

zurück